Suche

POLITIK/VERWALTUNG
Presseaussendung vom 24.01.2008

Stadt Linz baut Lehrstellenangebot weiter aus

Die Arbeitslosenrate im Dezember 2007 blieb gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres mit 4,2 Prozent konstant. Während die Anzahl der arbeitslosen Männer unter 25 Jahren mit 422 gegenüber 2006 (423) gleich geblieben ist, sank die Arbeitslosigkeit bei Frauen der selben Altergruppe innerhalb eines Jahres 2006/2007 von 298 auf 278 (-6,7%).

Relativ stabil geblieben ist die Anzahl der Lehrstellensuchenden. Im Dezember 2007 waren 91 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz, im Jahr zuvor waren es 95. Diese Zahlen gab heute der Linzer Personalstadtrat Klaus Luger bekannt.

Beim größten Linzer Berufsausbildner, in den Lehrwerkstätten der Voestalpine, werden 560 junge Menschen ausgebildet. Die Stadt Linz und ihre Betriebe liegen mit insgesamt 310 Lehrplätzen bereits auf dem 2. Platz, an 3. Stelle befindet sich die Lehrwerkstätte der ÖBB mit 217 Ausbildungsplätzen.

„Die Stadt Linz nimmt ihre Verantwortung auch heuer wieder wahr und wird 97 neue Lehrplätze schaffen“, kündigt Stadtrat Luger an. Das Ausbildungsangebot beim Magistrat umfasst 20 unterschiedliche Berufe, von der klassischen Büroausbildung über Koch-, Maler-, Gartenbau- und Straßenbaulehre bis zur Pharmazieausbildung. Die Bewerbungsfrist für Lehrausbildungen beim Magistrat endet am Montag, 28. Jänner 2008.

Lehrlingsausbildung:

Einheitliche Vorgangsweise beim Magistrat und bei allen städtischen Unternehmen

Im Jahr 2008 wird die Unternehmensgruppe der Stadt Linz erstmals die Lehrlingsaufnahme einheitlich durchführen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 28. Jänner 2008. Die zentrale Abwicklung erfolgt durch den Magistrat Linz.

Ausschreibung

Erstmals gibt es eine gemeinsame Ausschreibung für die Lehrlingsaufnahme der Unternehmensgruppe der Stadt Linz. Die Gestaltung der Ausschreibung erfolgte durch den Magistrat in Absprache mit den AusbildungsleiterInnen der Unternehmensgruppe.

Bewerbungsunterlagen

Für die Lehrlingsaufnahmen der Unternehmensgruppe wird ein einheitlicher Bewerbungsbogen verwendet. Der Bewerbungseingang und die Datenerfassung erfolgt zentral durch den Magistrat. Die einheitliche Bewerbungsadresse lautet: Magistrat Linz, PPO-Lehrlingsausbildung, Hauptplatz 1, 4041 Linz.

Testverfahren

Die allgemeinen Testverfahren laufen seit Mitte Dezember 2007 und werden für die Unternehmensgruppe zentral durch den Magistrat abgewickelt. Die Tests sind unterteilt in kaufmännische und technische Berufe. Der Test zur spezifischen Berufseignung wird von den AusbildungsleiterInnen der einzelnen Unternehmen der Unternehmensgruppe Stadt Linz durchgeführt.

Ausbildungsverbund

Ausbildungsinhalte, die nicht direkt am Lehrplatz vermittelt werden können, werden in Zukunft innerhalb der Unternehmensgruppe durch einen Turnus oder ein Praktikum in einem anderen Unternehmen vermittelt werden. Die Organisation liegt in den Händen der AusbildungsleiterInnen der einzelnen Unternehmen. Durch mehr Praktikumsplätze soll auch das Lehrstellenangebot der Stadt Linz ausgeweitet werden.

Seminarprogramm

Für die Unternehmensgruppe der Stadt Linz wird ein einheitliches Seminarprogramm in Kooperation mit den AusbildungsleiterInnen der einzelnen Unternehmen ausgearbeitet. Das neue Seminarprogramm wird im Frühjahr 2008 erscheinen.

Bewerbungsschluss: 28. Jänner 2008

Mit Montag, 28. Jänner 2008 ist die Bewerbungsfrist für die Lehrstellen in der Unternehmensgruppe der Stadt Linz festgelegt. Im April soll den BewerberInnen eine fixe Zusage für die einzelnen Lehrstellen gegeben werden.

Anstellungsvoraussetzungen:

  • gesundheitliche Eignung
  • persönliche und fachliche Eignung
  • gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Lehrstellenangebot mit 22 verschiedenen Berufen

Die Unternehmensgruppe der Stadt Linz bietet Lehrplätze in insgesamt 22 verschiedenen Berufen an (siehe Anhang Berufsübersicht Unternehmensgruppe Linz - UGL).

310 Lehrstellen – Unternehmensgruppe Stadt Linz ist zweitgrößter Lehrlingsausbildner in der Landeshauptstadt

Die Stadt und ihre Betriebe sind der zweitgrößte Lehrstellenanbieter der Landeshauptstadt. Nur in den Lehrwerkstätten der Voestalpine werden mit 560 jungen Menschen mehr Lehrlinge ausgebildet. Dritter im Bunde der Top Drei ist die Lehrwerkstätte der ÖBB mit 217 Lehrplätzen. In Magistrat, AKh, LINZ AG, Seniorenzentren, LIVA, Design Center (DC), GWG und Ars Electronica Center werden 310 Jugendliche gut ausgebildet. Auf die einzelnen Betriebe verteilen sich die Ausbildungsplätze wie folgt:

Die Grafik enthält die Anzahl der Lehrlinge mit Ausbildungsplatz in der Unternehmensgruppe Linz

153 Lehrlinge in 20 Lehrberufen

Im Magistrat wird seit 2004 vor allem auf ein Ausbildungsangebot für Jugendliche mit sozialen Defiziten und Lernschwächen Wert gelegt. Zudem wird seit 2005 verstärkt auf die Ausbildung behinderter Jugendlicher gesetzt. Sie sollten unter anderem durch eine im Durchschnitt um ein Jahr längere Lehrzeit einen Ausbildungsabschluss erhalten. Damit soll auch benachteiligten Jugendlichen die Chance auf eine qualifizierte Ausbildung angeboten werden.

Im Magistrat werden derzeit 153 Lehrlinge in 20 Berufen ausgebildet. 52 Lehrlinge der insgesamt 153 Lehrlinge im Magistrat befinden sich im ersten Lehrjahr, 44 im zweiten, 50 im dritten und 7 im vierten Lehrjahr.

29 Ausbildungsverträge wurden mit Förderbedarf abgeschlossen. Es sind auch 50 spezielle Lehrplätze für die integrative Ausbildung eingerichtet worden. Rund die Hälfte der Magistrats-Lehrlinge weist derzeit in irgendeiner Form einen Förderbedarf auf. 47 junge Menschen absolvieren eine um ein Jahr verlängerte Lehre und 3 streben eine Teilqualifizierung mit Abschlussprüfung an.

2008: Ausbildungsoffensive mit 97 neuen Lehrplätzen

Für heurigen Herbst stehen bei der Stadt und ihren Betrieben 97 neue Lehrstellen zur Verfügung. Den Hauptanteil stellt wiederum der Magistrat mit 55 Ausbildungsplätzen. Diese Ausbildungsoffensive 2008 wird vom Allgemeinen Krankenhaus mit 12, der LINZ AG mit 20 und den Seniorenzentren mit 8 Lehrstellen mitgetragen. GWG und LIVA steuern heuer zwei neue Lehrplätze bei.

Die Grafik enthält die Lehrlingsaufnahmen 2008 in der LINZ AG, den Seniorenzentren Linz, im Allgemeinen Krankenhaus, der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft, der Linzer Veranstaltungsgesellschaft und im Magistrat

Magistrat Linz: 55 neue Lehrplätze ab Herbst 2008

Mit September 2008 sollen 55 junge Menschen ihre Ausbildung im Magistrat beginnen. Damit bietet der Magistrat insgesamt 156 jungen Menschen eine Berufsqualifizierung. Für die Lehrbetreuung stehen insgesamt 113 AusbildnerInnen zur Verfügung.

In den folgenden 13 Berufsfeldern sollen 55 neue Lehrlinge beim Magistrat aufgenommen werden:

 Berufsbezeichnung Lehrplätze 
Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentin

1

Bautechnische/r ZeichnerIn

1

Bürokaufmann/-frau

13

EDV-TechnikerIn

1

GärtnerInnen

5

Koch/Köchin

5

LandschaftsgärtnerInnen

10

MalerIn

2

Metallbearbeitungsfachfrau/-mann

2

Straßenerhaltungsfachmann/-frau

3

TischlerIn

1

VermessungstechnikerIn

1

VerwaltungsassistentIn

10

Gesamt

55

Bewerbungsfrist endet am Montag, 28. Jänner 2008

Die Bewerbungsfrist für die 55 Lehrplätze im Magistrat läuft noch bis Montag, 28. Jänner 2008. Die Bewerbung ist nur für eine Lehrstelle möglich. Kontakt: Präsidium, Personal und Organisation, Hauptplatz 1, 4041 Linz, Tel: 0732/7070-0, Fax: 0732/7070-1180, e-mail: bewerbungen@mag.linz.at.

AKh: 12 neue Lehrplätze in 8 Berufen

Das Allgemeine Krankenhaus bildet insgesamt 43 Lehrlinge aus. Ab Herbst 2008 werden 12 Lehrlinge in acht verschiedenen Berufen neu aufgenommen.

Beruf   Aufnahmen 2008
TischlerIn

1

ElektroanlagentechnikerIn

1

Maschinenbautechniker

1

EDV-Techniker

1

Bürolehrlinge

2

Koch/Köchin

4

Konditorin

1

ZahntechnikerIn

1

Gesamt

12

Seniorenzentren: 8 neue Lehrplätze in 3 Berufen

28 Lehrlinge zählen zu den seit der Magistratsreform verselbständigten Seniorenzentren Linz. Die ab Herbst 2008 neu aufgenommenen acht Lehrlinge werden in drei verschiedenen Berufen ausgebildet.

 Beruf Aufnahmen 2008 
Bürolehrlinge

 3

GärtnerIn

 1

Koch/Köchin

 4

Gesamt

 8

LINZ AG: 20 neue Lehrplätze in 6 Berufen

Die LINZ AG leistet mit 72 Lehrplätzen ihren Beitrag zur Lehrlingsausbildung. Die Lehrlinge werden in einer eigenen Lehrwerkstätte ausgebildet. Die LINZ AG bildet hauptsächlich Bürokaufleute und ElektroenergietechnikerInnen aus. Weiters gibt es noch die Berufe Sanitär- und KlimatechnikerIn, ElektronikerIn und MaschinenbautechnikerIn. Seit 2007 gibt es die Möglichkeit, den Doppelberuf Kfz-Techniker/-Elektriker zu erlernen. 20 neue Lehrlinge werden ab Herbst 2008 aufgenommen.

Beruf  Aufnahmen 2008 
Bürolehrlinge

5

Elektroenergietechniker

8

Sanitär- und Klimatechniker

2

Elektroniker

2

Maschinenbautechniker

1

Kfz-Techniker/-Elektriker

2

Gesamt

20

Übrige Unternehmensgruppe mit 14 neuen Lehrberufen

Die GWG bildet derzeit sechs Lehrlinge als Immobilienkaufleute aus. Im Design Center werden zwei VeranstaltungstechnikerInnen und zwei Bürokaufleute ausgebildet. In der LIVA lernen ein Veranstaltungstechniker und ein Bürokaufmann, im Ars Electronica Center sind zwei Lehrlinge als EDV-Techniker beschäftigt.

Die GWG wird 2008 einen Lehrling für den Beruf Immobilienkauffrau/mann aufnehmen. Die LIVA schafft einen neuen Lehrplatz für eine/n SportadministratorIn.

 Ausbildner Lehrlinge   Aufnahmen 2008
GWG

6

1

LIVA

2

1

Design Center

4

Derzeit keine geplant

AEC

2

Derzeit keine geplant

Lehrstellenangebot der Unternehmensgruppe Stadt Linz

Im OÖ. Objektivierungsgesetz ist vorgesehen, freie Stellen beim Magistrat der Stadt Linz öffentlich auszuschreiben. Darüber hinaus eröffnen die Unternehmen der Unternehmensgruppe Stadt Linz (UGL) ab September 2008 engagierten jungen Menschen wieder zukunftsorientierte Lehrlingsausbildungen in folgenden Berufen:

Magistrat Linz

  • Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn
  • Bautechnische/-r ZeichnerIn
  • Bürokauffrau/-mann
  • EDV-TechnikerIn
  • GärtnerIn
  • Köchin/Koch
  • LandschaftsgärtnerIn
  • MalerIn
  • Metallbearbeitungsfachfrau/-mann
  • Straßenerhaltungsfachfrau/-mann
  • Tischlerei
  • VermessungstechnikerIn
  • VerwaltungsassistentIn

Allgemeines Krankenhaus der Stadt Linz

  • Bürokauffrau/-mann
  • EDV-TechnikerIn
  • ElektroanlagentechnikerIn
  • Köchin/Koch
  • KonditorIn
  • MaschinenbautechnikerIn
  • Tischlerei
  • ZahntechnikerIn

Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft der Stadt Linz

  • Immobilienkauffrau/-mann

LINZ AG

  • Bürokauffrau/-mann
  • ElektroenergietechnikerIn
  • ElektronikerIn
  • KFZ-TechnikerIn u. KFZ-ElektrikerIn (Doppellehre)
  • MaschinenbautechnikerIn
  • Sanitär- u. KlimatechnikerIn
Linzer Veranstaltungsgesellschaft
  • SportadministratorIn

Seniorenzentren der Stadt Linz

  • Bürokauffrau/-mann
  • Köchin/Koch
  • LandschaftsgärtnerIn

Aufgaben:

  • alle Tätigkeiten im Sinne der Ausbildungsvorschriften für den jeweiligen Lehrberuf

Allgemeine Voraussetzungen:

  • absolvierte Schulpflicht bis spätestens Juli 2008
  • freundliche Umgangsformen, Teamfähigkeit, Verlässlichkeit und Flexibilität

Besondere Voraussetzungen für die verschiedenen Lehrberufe:

  • Archiv-, Bibliotheks- und InformationsassistentIn:
    zusätzlich gute Rechtschreib-, Rechen- und Englischkenntnisse, Kontaktfreudigkeit u. Sprachgefühl, Merkfähigkeit und Genauigkeit;
  • Bürokauffrau/-mann, VerwaltungsassistentIn, Immobilienkauffrau/-mann:
    zusätzlich gute Rechtschreib- und Rechenkenntnisse, Grundkenntnisse in Englisch und EDV, Merkfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, logisches Denken und Genauigkeit, Kontaktfreudigkeit und Organisationstalent;
  • Bautechnische/-r ZeichnerIn:
    zusätzlich techn. Verständnis, gute Rechen- und Rechtschreibkenntnisse, Merkfähigkeit, logisches Denken und Genauigkeit;
  • EDV-TechnikerIn, VermessungstechnikerIn:
    zusätzlich Finger- und Handgeschicklichkeit, Beweglichkeit, techn. Verständnis und Reaktionsfähigkeit, Kombinationsgabe, Logik und mathematisches Verständnis;
  • ElektroenergietechnikerIn, ElektronikerIn:
    zusätzlich handwerkliches Geschick, techn. Verständnis, Interesse für EDV, Computer und neue Medien, Genauigkeit, logisch-analytisches Denken, Konzentrationsfähigkeit, Finger- und Handgeschicklichkeit;
  • GärtnerIn, LandschaftsgärtnerIn:
    zusätzlich handwerkliches Geschick und Ausdauer, Kenntnisse in Naturkunde, gute Rechenkenntnisse;
  • KFZ-TechnikerIn/KFZ-ElektrikerIn (Doppellehre):
    zusätzlich handwerkliches Geschick, techn. Verständnis, Interesse für Fahrzeugtechnik, Genauigkeit, logisch-analytisches Denken, Konzentrationsfähigkeit, Finger- und Handgeschicklichkeit;
  • Köchin/Koch, KonditorIn:
    zusätzlich gute Rechenkenntnisse und Rechtschreibkenntnisse, Handgeschicklichkeit, Organisationstalent, Hygienebewusstsein und Merkfähigkeit, Grundkenntnisse in Englisch, zeichnerische Begabung bei KonditorInnen;
  • MalerIn, Metallbearbeitungsfachmann/-frau,Tischlerei:
    zusätzlich handwerkliches Geschick, techn. Verständnis, gute Rechenkenntnisse und Genauigkeit;
  • MaschinenbautechnikerIn, ElektroanlagentechnikerIn:
    zusätzlich handwerkliches Geschick, techn. Verständnis und gute Rechenkenntnisse, Genauigkeit, gute körperliche Konstitution und Konzentrationsfähigkeit, Finger- und Handgeschicklichkeit, räumliches Vorstellungsvermögen, Begabung für techn. Zeichnen und EDV-Kenntnisse;
  • Sanitär- und KlimatechnikerIn:
    zusätzlich handwerkliches Geschick, techn. Verständnis, Genauigkeit, gute körperliche Konstitution und Konzentrationsfähigkeit;
  • SportadministratorIn:
    zusätzlich gute Rechtschreib- und Rechenkenntnisse, Merkfähigkeit, logisches Denken und Genauigkeit, Kontaktfreudigkeit, Interesse für Sport- und Dienstleistungsangebote, Organisationstalent;
  • Straßenerhaltungsfachmann/-frau:
    zusätzlich handwerkliches Geschick, techn. Verständnis, physische Ausdauer (Arbeiten im Freien bei jeder Witterung);
  • ZahntechnikerIn:
    zusätzlich gute Rechen- und Rechtschreibkenntnisse, handwerkliches Geschick, räumliches Vorstellungsvermögen, techn. Verständnis, Genauigkeit und Konzentrationsfähigkeit; 

Auswahlverfahren:

  • Berufseignungstest durch den Magistrat Linz bzw. zusätzlich spezifische Berufsabtestung durch die zuständige Lehrlingsausbildungsstelle
  • Vorstellungsgespräch durch die zuständige Lehrlingsausbildungsstelle

Für Auskünfte stehen Frau Gratzl (Telefon 0732/7070-1270), Frau Kainz (Telefon 0732/7070-1267) und Frau Kosa (Telefon 0732/7070-1268) gerne zur Verfügung.

Die Bewerbung ist nur für ein Unternehmen und nur für eine Lehrstelle möglich.

Im Sinne des Frauenförderungsprogrammes der Stadt Linz werden Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation Bewerbern gegenüber bevor-zugt, sofern eine Unterrepräsentation in einem nicht traditionellen, techni-schen Lehrberuf vorliegt.

Interessenten/-innen, besonders auch Migranten/-innen werden eingeladen, ihre Bewerbung unter Verwendung der beim Präsidium, Personal u. Or-ganisation des Magistrates Linz, 4020 Linz, Hauptplatz 1, Tel. 0732/7070, aufliegenden bzw. im Internet abrufbaren Bewerbungsbögen (www.linz.at/lehrlinge.asp) - mit Angabe des Lehrberufes, tabellarischem Le-benslauf, aktuellem Lichtbild sowie einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses - bis spätestens 28. Jänner 2008 schriftlich unter folgender Adresse einzubringen:

Magistrat Linz
PPO-Lehrlingsausbildungsstelle
Hauptplatz 1
4020 Linz

(Informationsunterlage zur Pressekonferenz mit Personalreferent Stadtrat Klaus Luger und Präsidialdirektor Dr. Ernst Inquart zum Lehrstellenangebot der Stadt Linz und ihrer Unternehmen für Herbst 2008)

Für Medienanfragen:
Christian Reiter

KONTAKT

Magistrat der Landeshauptstadt Linz
Hauptstraße 1-5
4041 Linz

Tel: +43 732 7070 0
Fax: +43 732 7070 54 2110
E-Mail: info@mag.linz.at


Bei sämtlichen Inhalten handelt es sich um eine Kopie des Online-Archives der Presseaussendungen der Stadt Linz.   › Impressum